• Thomas Kundt hat es sich zum Beruf gemacht, Viren und Bakterien zu bekämpfen. Der Leipziger ist Desinfektionsprofi und gerade so gefragt wie nie. Warum der Job jedoch zur Zeit an seine Grenzen bringt, hat er  uns für „taff" verraten.
    Der Desinfektions-König: Bei ihm haben Viren und Bakterien keine Chance. benstar hat ihn einen Tag lang für eine Reportage begleitet.

  • Wenn Deutschland zuhause bleibt, bleibt Luke Mockridge auch zuhause. Live. Ohne Publikum. Aber mit laufenden Kameras.

    In "Luke, allein zuhaus" nimmt Luke Mockridge - zwei Wochen lang von Montag bis Freitag - jeden Tag um 18:00 Uhr Kontakt zu seinem Publikum auf: Was machen die Menschen, damit ihnen nicht die Decke auf den Kopf fällt? Was machen Promis in Quarantäne anders als sonst? Luke Mockridge sendet täglich aus einem kleinen, improvisierten und deshalb genau richtigen Studio. Und trifft auf Promis wie Bully Herwig, Christoph Maria Herbst, Sarah Lombardi oder Max Giermann. Wir durften redaktionall an dieser  interaktiven Show mitwirken.

  • Die Suche geht weiter! Wer möchte seine Autoliebe wieder treffen?

    Auch im neuen Jahrzehnt sucht der Autodetektiv nach veschollenen Motor-Schätzchen. Ob Bulli, Ente oder Mustang. Wir setzen alle Hebel in Gang, um den geliebten Wagen wieder zu finden.

    Der Autodetektiv recherchiert in ganz Deutschland und über die Grenzen hinaus, um das Schmuckstück von einst aufzuspüren, um Auto und Mensch wieder zusammen zu bringen. Und vielleicht ist der heutige Besitzer sogar bereit, den Wagen zu verkaufen.

    Habt Ihr einen Wagen, den Ihr unbedingt wiedersehen wollt, dann meldet Euch unter: autodetektiv@benstarmedia.de

  • Zum sechsten Mal in diesem Jahr sucht der „Autodetektiv“ nach der verlorenen Autoliebe. Andreas „Wikinger“ Kirsch klappert Autowerkstätten, Händler und ehemaliger Besitzer ab, um den verschollen gegangen VW-Käfer der Familie Gundlach wieder zu finden. Über 21 Millionen Käfer krabbelten weltweit aus den Werken, aber für die Gundlachs gibt es nur die eine Autoliebe. Dabei kribbelt es auch beim Autodektiv, denn der bucklige Wagen mit den Kulleraugen ist der absolute Lieblingswagen des Wikingers. Eine besonders emotionale Autosuche!

  • Rütter reicht´s

    Martin Rütter kann es nicht nur mit Hunden sondern auch mit Paragraphen und Vorschriften. Für seine neue Show „Rütter reichts“ haben wir Einspielfilme produziert.

    Zusammen mit seinem prominenten Team nimmt Rütter den täglichen Bürokraten-Irrsinn genauer unter die Lupe. Denn es sind vor allem die Menschen vom Amt, die viel zu oft ihren Dschungel aus Klauseln, Gesetzen und Verordnungen verlassen und uns im Alltag schier in den Wahnsinn treiben. Deshalb reicht es auch nicht sich über Behördenwillkür aufzuregen und lustig zu machen. „Rütter reicht's!“ will auch Lösungen aufzeigen und Brücken bauen.

  • Für die preisgekrönte WDR-Reportagereihe „Menschen hautnah“ durften wir Zwangsgeräumt - Eine Familie kämpft um ihr Zuhause umsetzen.

    Nicht nur die Quote der aufrüttelnden Geschichte von Martin und Gabriela war hervorzuhaben, auch die Abrufzahlen auf dem WDR-Doku-Kanal zeugen von dem großen Interesse an der Reportage. Über 310.000 Menschen haben sich den Film angeschaut.

  • Für Anni Eimann, Rentner in München, bietet das Leben nicht mehr viel.

    Ihr Hobby? „Fernsehen“. Ihre zu niedrige Rente bietet ihr kaum Möglichkeiten, am Leben teilzunehmen. „Da verliert man die Hoffnung, ja man überlegt, warum lebt man überhaupt noch.“

    Wir haben Anni Einmann und andere Senioren für eine Frontal 21-Reportage begleitet und festgestellt: 8,6 Millionen Prozent der über 65jährigen sind von Altersarmut bedroht.

    Die Folge: Viele Senioren ziehen sich zurück, schämen sich für ihre Situation. Und damit kommt das nächste Problem, das vielleicht noch größer ist, als sich nichts mehr leisten zu können: die Einsamkeit. Wir haben für eine Frontal 21-Reportage Senioren besucht.